Reiseberichte: vtours unterwegs

Unsere Leidenschaft haben wir zum Beruf gemacht und lieben es zu reisen – beruflich wie privat. Persönliche Erfahrungen sind auch für den Büroalltag sehr wertvoll. Wir versuchen diese mit einzubringen und zu teilen, das ist besonders jetzt in Zeiten der Pandemie wichtiger denn je. Infos aus erster Hand stärken das Vertrauen in Urlaub unter Corona. Vier Kolleginnen waren in beliebten Destinationen unterwegs und haben über ihre Zeit auf den Seychellen, Mallorca, Korfu und Bulgarien einen kleinen Reisebericht – mit den jeweils zum Zeitpunkt ihres Aufenthalts geltenden Regeln – verfasst.

 

Think positive: Alles eine Frage der Maske 😉

Das ist das Fazit unserer Marketing-Kollegin Sabine Rohe. Sie hat im Juli zusammen mit ihrem Mann Urlaub auf den Seychellen gemacht und wertvolle Tipps mitgebracht.  

Für Deutsche galten im Juli unabhängig vom Impfstatus erleichterte Einreisebedingungen ohne Quarantänepflicht oder Bewegungsbeschränkung. Ein PCR-Test, der bei Abflug maximal 72 Stunden alt sein darf, ist für alle Einreisenden obligatorisch. Nachdem das Ergebnis vorliegt, kann die Gesundheitsgenehmigung (Travel Health Authorization) über die offizielle Webseite der seychellischen Regierung oder die mobile App beantragt werden. Die Menüführung ist mobil optimiert und auch die App ist sehr einfach und benutzerfreundlich gestaltet. Die abgefragten Unterkünfte müssen von den Gesundheitsbehörden zugelassen sein. Eine entsprechende Liste ist auf der Seite des Auswärtigen Amtes verlinkt und beinhaltet mittlerweile über 600 Hotels und Pensionen.

Bei Einreise werden PCR-Test, Gesundheitsgenehmigung, alle Hotelreservierungen für die gesamte Reise, die aktuelle Temperatur mittels Kameras und stichprobenartig auch Versicherungsnachweis inkl. Corona-Abdeckung kontrolliert. Fähren, Transferservice, Inlandsflüge, Taxis und auch Mietwägen kann man als Tourist problemlos nutzen, lediglich das öffentliche Busnetz ist den Einheimischen vorbehalten. Den Corona-Schnelltest für die Rück- und Einreise nach Deutschland kann man ganz bequem am Flughafen – mit Ausblick auf das Rollfeld direkt am Meer – machen (Online-Terminbuchung ist hier empfehlenswert für einen günstigeren Tarif, aber auch Besuch ohne Termin ist möglich).

Das Leben vor Ort war zum Großteil mit Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen normal möglich. Der Temperatur-Check am Eingang zu Shops/Restaurants wird zur Routine. Ein wertvoller Tipp: Bei Restaurants außerhalb der Hotels empfiehlt sich eine Reservierung. Sollte man ein Restaurant eines anderen Hotels besuchen wollen, unbedingt vorher anfragen ob sog. „Outsider“ zugelassen sind. Frühstück servieren viele der kleineren Unterkünfte ganz selbstverständlich direkt aufs Zimmer – Corona macht‘s möglich, auch ohne Aufpreis für den Room-Service.

Viele Strände und Wanderwege sind menschenleer und Abstände einzuhalten fällt hier wirklich nicht schwer. Da alle Strände, auch an den Hotels, öffentlich sind, wird der Besuch auch hier trotz Corona möglich gemacht, auch wenn man dafür eine Hotelanlage durchqueren muss, wie z.B. auf Praslin das Gelände des Constance Lemuria um an den Traumstrand Anse Georgette zu gelangen. Dies ist auch mein persönlicher Strand-Tipp: Anmeldung an der Pforte und frühes Erscheinen lohnt sich hier, da die Besucheranzahl begrenzt werden kann.

 

 

Sabine Jordan-Glaab, Leitung Vertrieb & Marketing hat im August ihren Urlaub mit der Familie auf Korfu verbracht.

„Kurzfristig war in unserem Fall bei der Planung des Familienurlaubs Flexibilität gefragt, da unsere Tochter noch keinen vollständigen Impfnachweis hatte. Somit landeten wir nicht in Malta, sondern auf der grünen Insel Korfu im Ionischen Meer.

Am Check-In in Frankfurt wurde der Impfnachweis bzw. ein negatives Testergebnis abgefragt und bei Ankunft in Kerkyra zeigten wir unsere Online Anmeldung vor, die für die Einreise nach Griechenland notwendig ist. Das Reisen in dieser außergewöhnlichen Zeit, bedarf zwar etwas mehr Vorbereitung, dort angekommen empfand ich es als genauso entspannt wie zu früheren Zeiten. Auch hier gilt Maskenpflicht in Innenräumen, aber daran haben wir uns ja alle mittlerweile gewöhnt.

Ich bin absolut begeistert von den traumhaften, langen Sandstränden im Südwesten der Insel. Hier findet man auch in Hochsaisonzeiten noch ein einsames Plätzchen. Eine Bootstour entführte uns zu einsamen Stränden, die nur über den Seeweg erreichbar sind. Den zweiten Teil der Reise verbrachten wir im Westen, an der traumhaften Bucht von Barbati. Meine anfänglichen Bedenken wegen des Kiesstrandes, wurden aber durch das glasklare Wasser und die traumhafte Landschaft allemal wieder entschädigt“ .

 

 

Unsere Marketing-Referentin Lisa Trageser wählte im August mit Freunden Mallorca zum Reiseziel und teilt mit uns ihre Erfahrungen.  

Gerade auch wir jungen Leute sehnen uns nach dem Reisen und der Freiheit während dieser außergewöhnlichen Zeit. Oft genug haben wir unsere Zeit im Homeoffice und mit Freunden in den eigenen vier Wänden verbracht, umso schöner ist es nun, die Welt erneut zu entdecken und Vitamin D zu tanken. Meine Reise führte mich dieses Jahr bereits nach Mallorca, wo ich gemeinsam mit Freunden atemberaubende Buchten besuchte, durch kristallklares Wasser tauchte und einige Schätze auf den Märkten entdeckte.

Am Natursandstrand Es Trenc und der wunderschönen Playa de Muro konnten wir unsere Seele baumeln lassen. Abstand wurde hier hervorragend eingehalten, da nur wenige Touristen vor Ort waren. Das Meer funkelte so schön wie noch nie, vereinzelt zeigten sich sogar kleine Fische.

Mein absolutes Highlight neben den bezaubernden Stränden & Buchten ist das Restaurant „Mirador de la Victoria“ in Alcúdia. Nicht nur das Essen war ein Traum, auch der Ausblick auf die Bucht von Pollença und der Sierra de Tramuntana. Wir hatten das Glück, den Sonnenuntergang bei hervorragendem Essen und einer Flasche Wein zu genießen.

Am Flughafen verlief alles unkompliziert, sowohl beim Hinflug in Frankfurt als auch beim Rückflug in Palma de Mallorca. Am Check-In zeigten wir unseren digitalen Impfpass und die Einreiseanmeldung vor und konnten somit direkt weiter zum Boarding.

 

 

Für unsere Auszubildende Caitlin Hegmann ging es im August ins Land der Rosenblüten an den Sonnenstrand in Bulgarien. Sie hat neben positiven Erfahrungen auch einen Insider-Tipp für den Abend im Gepäck: 

Sommer, Sonne, Strand und Meer? Mit einem Nachweis über eine vollständige Impfung, Genesung oder ein negatives Testergebnis steht dem Sommerurlaub in Bulgarien nichts mehr im Weg. Am Flughafen, als auch im Flugzeug besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Die Passagiere werden nach und nach ins Flugzeug gebracht, damit der Abstand eingehalten wird.

Vor Ort angekommen wird man von der Transferagentur in Empfang genommen, welche einen sicher und unter Auflagen der Hygienemaßnahmen ins gebuchte Hotel bringt. In der Unterkunft besteht innerhalb der gesamten Hotelanlage die Pflicht zum Tragen einer Maske, im Restaurant wird der Abstand eingehalten und die Gäste dürfen sich mit Handschuhen am Buffet selbst bedienen.

Auf dem Weg zum traumhaften Sonnenstrand, findet man eine große Auswahl an Restaurants, Bars, Shoppingmöglichkeiten und viele Wechselstuben, um sein Geld in die bulgarische Währung „Lew“ zu wechseln.

In der Öffentlichkeit, am Strand, als auch in der Gastronomie besteht keine Pflicht zum Tragen einer Maske, hier wird auf Freiwilligkeit gesetzt. Urlauber werden überall herzlich empfangen und bekommen einiges geboten. Jeden Abend gibt es in den verschiedensten Lokalen Abendshows, Live-Musik und Mottos, wie z.B.: „Latin Night“ oder „Russian Cabaret Show“
Mein Urlaubstipp: Am Abend durch die Promenade schlendern, bummeln und an den Strandbars die Lieblingscocktails genießen. P.S.: Man bekommt immer „2 für 1“ Cocktail!